05/2019

Liewe Leit.

Alleweil isses bassiert: Mir sinn debei e neiji Webscheiße zu bollre. Unsern Netzmeister, der jo garnidd mol so gut is im Programmiere, gebbd alles! Ja, mir wissen all, dass des nidd viel is, awwer de guude Willi zehlt…äh Wille mähn ich nadierlich. Alla hopp…dann drigge merm mol die Daume, dasser den Dinger so langsam hiebieche duud.

Kann sei, das des bissl dauert. Sinn nid bees desdewääche bidde.

Daaaaangge!!!

12/2017

Häbby Belzeniggl allerseits!

Mir kinnen widder einichermaße klar denke nooch dem Konzert am Samsdaach…

Awwer funn vorne:
Im Auguschd unn September hemmer Speyer intensiv betourt.
Ämol simmer funn de Snicker Doodles eigelaade worre, in de Halle 101 zu schbiele ufffme echde Punkkonzert. Un wann die schummo eiladen, obwohlses iwwerhauptnimmie gibd, losse mer uns jo nidd zwämol bidde. Es henn viele guude Bands gschbield: Oh Jesses, Kommando Petermann, Hellwillies, The Voltones…unn nadierlich die Snicker Doodles (mit sachemermol emme virtuose experimentelle Schlachzeucheisatz). Als die dann alle gschbield kadde katt henn, henn mir dann vor dem ultraharde Kern noch unser Beschdes gewwe. Alsmer ferdich waren war halwer viere. Unn alsmer uns dann schließlich im Geld seim Bussl penne geleggd henn, nochdemm unser Matratze fum Kommando Petermann heimtückisch in Beschlach genumme worre waren, war dann so sechse rum. Scheh wars…alle halb Schdunn isn Liniebus an unserm Pennbus vorbeigfahre kumme und konnt unser Metamorphose zurick zur Menschwerdung verfolche.

Im neggschde Monat simmer dann nochmol nooch Speyer kumme, um uffm Altstadtfeschd beim Nachlklotz zu schbeele. Die Leit dorde waren allesamt sehr nett unn mir durfden dann die be- und entgeischderde Masse bespiele. Vor de Bühn war zeitweise Pogo axaachd unn weider hinne konnden mansche Altstadtfeschdler nidd wirklich glaawe, wasse do grad sehen odder heeren. Unns allerbeschde war: Uff de Bühn stand e aldes telefon, mit dem mer bei de Leit funn de Bar aruufe konnt. Mir henn dann Getrnke bequÄm telefonisch beschdelle kinne unn die BAr konnt ach mol zwischedurch ihr Liedwinsch Äußre. De Hammer, mir henn iwwelecht, ob mer des an jetzt als bedingung stelle solldn, wammer irchendwu ufftrÄÄden.

Unn jetzt zum ledschde Samdsdaach. Die Rhumbar war vollgschdobbd mit Leit, mi henn e neiji CD mitgebrocht kadde unn sogar schunn einiche Lieder defu gschbield. Was sollmer saache? Es war wunnerschÄh, alle waren voll bei de Sach unn henn mitxunge, gedanzd unn gfeiert als weer schunn Weihnacchde. Toll! Unn die Snicker Doodles henn e Konzert abgfaggeld, dass emme die Delfine umd Ohre gfloche sinn…unn des nidd nur metaphorisch. Feinschder Ferkelpunk wie er nur funn Bänds gschbield werre kann, dies eichentlich nimmie gibt. Gail!

Wie schunn agedeutet: Mir henn jetzt e neiji CD draus (wu immer ach draus sei soll?!): DU AUGE häßt se unn is volle gut worre. Mir henn widder e Hefdl gemacht mit viele Bilderlich unn alle Liedtexde drin. Hinne uff de ledschde Seit is e CD naigebollert mit 21 Lieder druff. Guggen äfach mol in de Schobb nai…

Als neggschdes steht Frankfurt uff unserm loggere Tourplan. Im Horst am 20.1. knalle mer uns unn eich widder in die Geld et Neltsche Einlaufbahn.
Hobb, dann guggen mol, dassner die ledschde paar Dach noch brav sinn, dass eich de Knecht Rubbrecht nidd allzu aarich de Arsch verbollre muss.

Frohes Feschd.

08/2017

Haidaraussadihelmfallera,

unn?
Alles fit?
Bei uns gehts so.
Warn schummo fidder…
83…
Dess bandcamp do.
Fri Daunloods unn so?
Mir hänn immer nur 200 fri Daunsloods per month fri dorde…
Dann koschts ä zeitlang was.
Wenn die uffgebraucht sinn, missener waade, bisses wier fri isch.
Nooch ämme Monat.
Unn dann ersch daunloode…
Wäsch, wie ma mähnen?
…odder halt Zahlemann unn Söhne…
DESS geht nadierlich ach.
Abgsehe dodefu, hämmer unserm Konzerttagebuch einiche Heileits
hinzuzufüche. Geiler Shit iss abgange…
mir hänn in ännre wunnerbare Location midde im Wald zwische Worms unn Lautre gschbielt.
Im Kult.
Ein wirklich herrlich uricher Laade, mitre fedde Bühn, geil bemolt, bissl Mash-Style, falls dess jemand was saacht.
Ach zimmich middedrin in demm Dorf.
Saunedde Leit in demm Laade.
Mir henn mit CORPSEPAIN zamme gschbielt.
Oar! Wasse ä Show die geliefert hänn. Wahnsinn!
Unn dess ganze Saundenscheniering hännse ach noch fulle gemacht. Mimme Pad als Steuerung fumm Mischpult. Kwesi!
Vielen Dank!
T klä groß Sabine hodd uns dann mim VW-Bussl nachts durch de Wald hämgebloose nochdemse mol widder e unglaublichie Performänz hirgleggd kadde hodd!

2 Prifatkonzerde hemmer noch kadde:
Ämol in Otterstadt, wu mer uff de Judith unnem Hannes (Männ ät Tschar) ihrm sein Geburtsdaach gschbield henn. Des war saugeil. Unn zum erschde Mol hemmern Hund als Fän gewunne. Der hodd zumindeschd mol noch jedem Lied immer aerkenennd ämol satt gebellt.
De annre Gig hemmer in Klingeminschder in de Sandgrub abgerisse, wu de Evel, de Andi unn de Sepp tradizionell e Zeltstadt errichtet katt henn. Hammer. Leider war de Weddergott e bleedie Sau unn hodd e bissl Räche dohie gemacht. Awweer dodefier hemmer uns mit de Leit wu do warn uns scheh in de Rausch gschbield.

Dann hämmer noch bei de Landjuuchend in Wollmesm zum Friehschobbekonzert schbeele dirfe, wu ach s NAPALM DUO s erschde mol als Duo uffgetrode is…unn wie die uffgetrode sinn. De änd mittre Dräeckschibb als Giddar unn de anner hodd in e Telefon als Mikro neigekresche, koschtümiert als Mischung aus meine Oma unn Roggy Horrer Piktscher Schou.
Eiwandfrei! De Hof war voll, die Leit ach. Als mir gschbield henn henn sauviel Leit mitxunge unn alle warn fumm scheene Wedder unnem Wei unn de allesiwwerschwemmende Liebe berührt. Des war uff jeden Fall e ganz beweechendes Konzert. Geldboy unn Neltboy henn uff ganzer Linie iwwerzeucht unn die Bunte Frau ist wien geölde Blitz rummgenollert. Aaschgeil!

Jetzt kummd erschdmol Dobbel-Speyer…also ämol mit de leider viel zu frieh uffgelösde SNICKER DOODLES unn viele annre in de Halle 101, dann uffm Altstadtfest (gugg bei de Konzerde)
Wann noch was naikummd, sache mer bscheid.

Alla hobb, lossen eisch nidd noilegge!

Gelderle et Nelterle.

05/2017

Ihr liewe Leit, Ihr liewe Leit,

ä neii Sensation aus unserm Haus!
Ab sofort isses kompledde, veröffendlichde Schaffe funn Geld et Nelt, ich wiederhole, es kompledde, veröffendlichde Schaffe funn Geld et Nelt uff Bandcamp zu finne! Die ganz dreggich Bananeprophetiererei, wu ma jemols uff die Umwelt losgelosse hänn!
OLLES!
20 Johr Mugge mache uff dere Webseit. Unn ma kann sichs ach ferr umme nunnerlaade…
Frii Daunlood!
Mir hänn lang disgudiert, ob ma dess mache sollen. Funn weche CD-Verkauf unn so… „Kaaft noch jemond unser CDs, wenns OLLES ferr umme im Indernett gäwwe duht?“ „Verkaafen mir CDs?“
Mir hänns jetzt gemacht. Die Erklärung deht de Rahme funn demm Block do sprenge…. Wers wisse will, solle Email schreiwe.
Jedenfalls gebbts do jetzt unser gsamde 9 veröffendlichde Alwe zum daunloohde.

„Ich war im Urlaub! Im Brunzer“ rief er voller Glück zum Fenster hinaus.
Sie drehte sich langsam um. Sah in müde an und fragte: „Hosch muhgeleckt?“
Er schien zu erwachen. Wie aus einem Traum zu erwachen: „Neeeiiin! Ich habe nur eine schöne Buijerin kennegelernt. Es…es war Liebe.“ Sie lachte hämisch auf. „Bass uff mein Freund.“ flüsterte sie. „BASS UFF!“ schrie sie. „Du bewegsch Dich ganz haarscharf am Rand fumm Könnigsfeld der Hirnmusik!“ Ihm wurde jetzt kalt. Er bekam so was wie Angst. „Hey! Komm ma runter! Meine Heldin! Meine Hauptrolle! Wir trinken jetzt erst ma nen Williams Christ. Superstar! Popstar! Weltstar!“ lavierte er schmierig in der Gegend herum. Sie unterbrach seine erbämlichen Versuche ihr zu schmeicheln: „Ca. 10000 Jahre war ich in dere verfiggde Kich rumgsesse und hab ma mein fedde Arsch abgewaat! Gewaat, gewaat, gewaat! Bis Du endlich aus deim ekelhafde, klänne Loch rauskummsch unn jetz gehts directemont back intu the great white IF?“ Er zögerte kurz, sah sie teils traurig, teils fasziniert an und hauchte nur zärtlich:“Ja.“

https://geldetnelt.bandcamp.com/

Zwää sauguude Konzerde hämmer noch ghatt.
Also funn demm änne wisse ma gar nix mehr. Awwer dodezu schbeeder mehr.

Zuersch hämmer im Februar im Cafe Maria zum dort stattfindende Schlachtfescht gschbäilt. Dess war fulle fett.
Widder, wie im Johr vorher, soooo gudes Weather, dass ma im Freie hugge konnt!
Volle fett versorcht worre funn de Eeschder unnem Robbert unn denne ihre tolle Crew. Ultrageiles Freffe! Schlachtfescht halt, Kesselfläsch unn so… Mim Schalle in de Sunn hugge.
Feiner Schnaps gabs ach.
Also alles do.
Beim Konzert war dann nooch langer Zeit mo widder de Kanaldeggelprofesser debei unn hott sei unermeßlichi Gitarrekunscht in unserm Livearsch versenkt! Der große Bogen, Alder!
Unn zu demm Gott dann noch die kleine Bassgottsabine, do hänn selbsch mirs nimmi gschafft die Mugge schlecht zu krieche. Geche die kumme ma halt nitt o.
Danke!!!
Am erschde Disch funn uns aus gsehe rechts waren paar Leit gsesse, wu Textpassage verschdanne hänn, wu schunn lang känner mehr verschdanne hott. Dess war schää! Nochem Gig war ma hackerohren, obwohl jo ach unser klänne Dechder zum erschde mol do warn beime Gig.
Heijeijei!
Uffrechend.
Wenns so weider geht mache ball mo ä Kinnerplatt…. paar Kinner platt…die pagge ma wennigschens…do…

Dess annere Konzert war im Naturspur e.V. seim Nachtcafe.
Dess iss dess, wu ma nix mehr wissen defu.
De Geld war am Schluß noch viele Johre am Feier ghuggt.
Unn de Nelt hott gedenkt, dass de Geld hääm wär unn hott sich gfroocht, wer do seit viele Johre am Feuer huggt. Scheint awwer ganz gut gewese zu sei…also s Konzert.
Hänn jedenfalls die annere behauptet, wu schbeeder ach behauptet henn, sie wern debei gewessd.
Mir wissen nur noch, dass voll viele ultrageliebte Iwwerraschungsgäscht do warn unn dasses Vodka gab.
„FOODKA!“
De Tommy hott de Saund gemacht unn geili Mugge uffgelecht.
De Nelt iss wahrscheinlich ä bissl in de Tommy verliebt.
Die Feebles hänn noch gschbäilt.
Abgfahre wars!
Daaaaaaanke Hannes!

Annschunnschde schaffe ma weiderhie am neggschde Album.
Des werd subber!
Dauert awwer noch bisses veröffendlicht werd.
Hoffentlich noch dies Johr.

Die neggschde Konzerde sinn:
9.6.2017 Gundersheim / Kult (mit Corpse Pain)
9.7.2017 Wollmesheim/Dorfjuchend (mit Napalm Duo & die Wildlecker)

Unn nowwas:
Mir sinn widder debai beim tolle LaMeko-Kurzfilmfeschdiwl in Landaach. Am Mittwoch unn am Freidach laaft jeweils e Video funn uns dorde. Jetzt werner saache: Jo, den Scheiß hodd mer schunn bei JuTjuub xähne. Awwer iwwerlechen emol: Jedie Pore funn uns kammer uff soore Leinwand sehe, unn mier henn krasse Pore sach ich eich! Unn der Saund wu dann aus denne Kinoboxe rausbollert. Ausserdem sinn do immer sauguude Filme debai, schwör!
Iwwerlechens eich…do kinners Programm aagugge:
https://www.facebook.com/filmfestival.landau

So, des wars jetzt erschmol widder.

Gruß funn de Bollermänner,

01/2017

„Praxis Doktor Hackenrohrer, Frau Kätzelgsicht am Apparat, was kann ich für Sie tun?“

Jaja, ä ganz anarchistischi Art ä frohes neihes Johr zu wünsche…
Awwer mir wünschens Eich.
Auf ein gutes neues Nein!
Ordentliche Abenteuer hämmer nommo erläbt so kurz vor Sylweschder.
Es Weihnachtssinge in de Rhumbar!
Ach Gott näh…
Vielen Dank dassna uns sohn fedde Jubiläumsowend bschert hänn.
Der ganze lade hott mitxunge!
Selbsch die gabuddeschde Songs wurden mit riesichem Applaus beerdicht.
Mir hänn ach paar uralde Kamelle ausgepackt.
Tschegge..
Isch liebe disch so fürschderlich…
Sofort debei…
Unn mo widder Kinner bleiwe…
Dess war schä.
De Neltboy, wenn ach nitt die ganz Zeit, unn de Geldboy warn debei…
So wie immer zeit 10 Johr.
Danke Jungs!
Die unner unsere Aache zu Männer worre sinn!
Harharharhar!
Unn die kleine Zabini nemmt uns jetzt ach schunn ewich funn hinne.
Tschaggt uns die ledschde Prozende aus unsere alde Ärsch…
Liebe!
Zabini!
Liebe!
Änn großer Owend, demma dann noch in de beschde Kneip funn Deutschland, Marock, zu ämme sehr, sehr würdiche End gführt hänn.




Kurzes Verschnaufe unn dann gings uff Kallsruh in die Alte Hackerei.
Was ein geiler Lade!
Ma werd wirklich perfekt umsorgt dort.
Geiles Freffe unn Saufe.
Sauukomplizierde Mitarbeiter.
Professionelle Saundversorchung!
Volle geil!
Es Konzert war subber!
Der ganze Lade war voll, direkt vor de Bühn paar Leit, wu uns gekennt hänn unn ach zimmich mitgange sinn unn hinne lauder Leit, wu sichs ganze Konzert gezoche hänn unn immer loggerer wurden unn am Schluß suggar bissl mitgehe mussten.
Schää mit de ganze Gang unn de erschde Reih ä Flasch Obschdler geballert…
Kallsruh hott änner gebaut.
Die bunte Frau war debei…
mit ihrm Telefon…
Oar!
Hach ja.
Quasi perfekt.
Nadierlich an dere Stell würdige Hochachtung, Liebe und Bewunderung, flankiert von Dankbarkeit und Neid, an die bunte Frau!
Die uns bschdimmt ach schunn im 7. Johr die kohle ausm Feuer holt.
Unn dann…
War ach der Ufftritt funn de Walter Elf noch volle die Party!
Aageblich ihr ledschder…
Mir glawen do nitt dra…
Dess iss zu geil…
De Geld kammer jo öfder mo in de erschde Reih fumme Konzert atreffe, awwer de Nelt war zeit 20 johr mo widder im Moshpit…
Wemmer dess Moshpit nenne kann.


Weider geht die Gschicht am 25.02.2017 in Leinsweiler im Cafe Maria.
Anplackt unn uff Obschdler zur musikalischen Untermalung eines Schlachtfestes.


Alla, gell?
Alles gude im neie Johr!
Dassma was reißen…

12/2016

Ah wer kummt dann do grad nommo um die Eck gschisse?

De Dezember des alde Haus.
Macht uns am End fumm Johr nommo richdich ferddich.
Mit seine ganze Frooche unn Antworde, Gschichdelscher und Schlangestehereie.
Nitt dasses diss Johr schunnsch nur 2 Eiträäch gewässt wärn.
Do.
Musch uffbasse!
Ruck Zuck ballerts am annere End, wäsch?
Wie ach immer.
Mir hänn uns noch was derbe bsinnliches eifalle losse.
Stichwort: Entschleinichung.
Zu demm Thema hämmer erschde Lied gemacht unn danne Fideo gedreht.
Mit wemme?
Mim Manuel Sattler, Ihr Kanalbarawer!
Mit wemm dann schunnsch?
Voller Pracht unn goldner Freude kimmer Eich also unser neischdes Werk präsentiere.
Es Fideo zu Burn-In bedroht.

Saugeil worre!
Lang dra rumgschafft.
Unn guggen, Bundi Fraa unn Geldboy, ihr sinn drin!!!
Hahahahahahaha! Genau gewisst….
Ganz ganz neue Technike in filmischer Erzähltechnik werrn do abgezoche.
Ich hoff ihr ziehn Eich warm a. Iss jo jetzes Wedder defür.

„Brief dei Mudder wann de Leo kummt…“
Des hodd de Nelt xachd ledschd. Weil er gewissd hot, dass im LEO am 8.12. e Interview mit uns drin is.
Die henn Sache gfroochd unn mier henn Sache xaachd unn so esch des hie unn her gange die ganz Zeit bis der Dinger ferdiich war.
Dann hennses abgedruckt. So ganz ouldskuhl uff so Babier. Weil mier awwer jo volle njuskuhl sinn hemmer do n Link fer eich wu mers uugekützte uugschönde Interview lääse kann.

Do: http://www.rheinpfalz.de/freizeit/extras/artikel/wir-wollen-punk-mit-hippietum-verbinden/

Rickblick

Außerdem hämmer n neue Geld et Nelt-interne Superlativ uffgschdellt.
Mir hänn nemmich am schickschde Ort gschbielt, wu ma je gschbielt hänn.
In dem Lade konnts Publikum vor de Show zu owend esse.
Alles war weiß eigedeckt unn es sinn Ober in weiße Schürze rumgerennt.
Blinkende Weigläser unn wunderschöne Holzvertäfelunge mit lauder Spiechel an jedem Punkt.
Voll der feine, edle Sound.
Dunkelrote Vorhäng.
Schwarze Vorhäng.
Oar!
Fulle edel!
Mir hänn nemmich in de Bar jeder Vernunft in Berlin gschbäilt.
Glawena uns nitt?
Ich dehts uns anitt glawe…
Genau genumme ware ma ach Gäscht in de Show fumm Toni Mahoni.
Mahonis Laden hääßt se.
Bei demm warma jo schunn öfder mo eigelaade, awwer friher wars immer im BKA.
Dess war ach immer sautoll unn ach viel schigger, wie die Sache wu ma schunnsch so sinn, awwer sooooo schick…..
Mir henn extra e Magnumflasch Riesling debeikadde (funn emme edle Spender, Danke Tim!), die mir mit de Leit dort leere wollden während unserm Ufftritt.
Jetzt warn mir awwer soo uffgereechd weche dem ganze Schiggimiggi do und henn aus Versehe die ganz Flasch allä xoffe kadd noch bevor der Dinger iwwerhaupt aagfange hodd.
Als de Toni uns dann ufft Bühn ghoold hodd, warn mir schon druff wie die Danzbääre und henn ach e bissl so ausgsehe wartscheins…die Bunte Frau nit. Die war top xdeilt wie immer und hodd eher ausgsehe wien flääschworrener Rächebooche! De Toni hodd jedem gleich mol e Weinglas hiegschdelld wu er jeweils e ganze Flasch Wei neigschitt hott („Dit war ne Wette“). Und los isses gange mit unsre musikalische Daunbietung, ähäm Darbietung.
Mir durfte dann nommo in de 2. Hälft was schbiele (do warn unser Gläser unglaublicherweis schon wieder leer) und de Rausschmeisser…a, wammer schummo do sinn. Die Bunt Fra is abgange wien ännser Reddich: Uff de Bar getanzt hottse. Sowas hodd die „Bar jeder Vernunft“ noch nit zähne. Viel Leit henn do ziemlich verwirrt die Lokäischn verlosse. N voller Erfolg also.


Vorgugg

Mir werrn, wie im ledschde Eitrach schunn erwähnt, im Dezember am 26. leif uffträäde.
Ihr wissen jo, es iss unser 10jähriches Bühnejubiläum.
Kaum zu glääwe, dassmer iwwerhaupt noch lääwen so alt wie mir sinn.
Awwer mir gewwen nommo alles unn spielen in de Rhumbar zamme mim Napalm Duo uff.

Wer do nidd kann odder noch nidd genuuch hodd der kummd am 29. nooch Karlsruh in die Alte Hackerei.
Do dirfe mer im Vorprogramm funn de Walter Elf schbiele. Juhuuh.

Unn im neggschde Johr dirfe mer am 25.2. des Schlachtfeschd im Cafe Maria in Leinsweiler musikalisch unnermoole.


Anschunnschde gude Gschenke unn feddes Fresse, so.

09/2016

Ach Gott, ach Gott,

do häich n klänne Schreck kriecht do…
Wahnsinn!
Dess war die richdich Paus eichendlich erscht jetzt do.
Zuminnescht uff dere Webscheisse.
6 Monat känn Eitraach.
Sou ebbes hotts nonitt gäwwe ghatt.
Do.
Schjo irre!
Debei war ma gar nitt soooo faul, wie ma uffgrund fumm Mangel an Eiträäch mähne kinnt. Gar nitt faul eichendlich, suggar richdich fleißich war ma.
Mir hänn Konzerde gschbäilt, es iss widder ä Fideo in de Peiplein unn unser neischdes Werk wachst hemmunglos in die Welt hinein unn werd unn werd.
Momendahner Ärwettstiddel: „Wo sinn all die Schorle hie?“
Werd awwer trotzdemm neggsch Johr werre bis dess Ding es Licht der Welt erbligge dut.

Die Gigs:
In Hääschde mit Unnerstützung fumm geile Phiipp Graf an de Giddar.
Ein echter Subberfreak! Yeah!
War mehr odder wennicher n Selbschtläufer dess Ding….
De Raum funn de Päddler in Hääschde iss echt ä feddi Nummer! Gfallt uns saugut dorte. Unn denne ihr Alaach blost probläämlos alles weg.
De Hannes hott uns hääm gfahre dennoch, nommo Danke unn Probbs an de Man@Tschah, unn als ma am neggschde Daach unser Karre abgholt hänn, wurd grad s Treppehaus ausgschpritzt, was uns extrem gut gfalle hott.
Ä Schlächerei hotts wohl annoch gäwwe, awwer do warn mir schunn im Bett geleche.
Die Hääschdemer hänn uns nemmich ammo gezeicht, dass ma ganz schää alde Männer worre sinn.
Nochem Konzert kam de Scheffe in de Backstager unn hott gsaacht:
„Ich will, dassna jetz do niwwer gehn unn eich so zuballern, wiena eich nonie zugeballert hänn!“
Dem konnde ma allerdings nimmi noochkumme.
Mir hänn noch bis um 3 Uhr rumgsoffe unn bissl gedanzt unn dann simmer abgekackt.
Gut, sie hänn nix funn Slayer ghatt, dess hott schunn ach sein Däähl zu unserm Abkagge beigetrache, awwer letschendlich warma denne 20jähriche do nitt gewachse, die hänn uns gabutt gsoffe.
Gail!

Am neggschde Daach ab nooch Otterstadt zum Naturspur ev. ins Nachtcafe.
So ein geiler Verein.
Änn ehemalicher Tennisclub, wu jetz ä Bar drin iss.
Unn hinnedra de feddschde Spielplatz wus jemols gäwwe hott.
Oukay, mir kennen nitt alle Spielplätz.
De feddschde funn alle wu ma kennen.
De Nelt war jedenfalls sehr traurich, dass er nimmi 8 Johr alt iss.
Dann wärrer 2 Daach uff demm Spielplatz gebliwwe unn hätt alles gschbielt.
ALLES!
Ronja Raiwertochder, Star Wars, Könich Aitus, Winnitou, Pirade, Captain Future, Käächbääch, Indjanääch, alles….. hädder gschbielt.
Ä Schaukl ferr 25 Kinner war do.
Die war ä Haus.
Unn ausserum lauder wunnerbare Bauwäche in denne ma penne durftn.
Ein wahrer Traum.
Zuersch iss de Manuel Sattler mim Publikum fusioniert unn mir mussten uffbasse, dass ma uns nitt heiser mitsingen. Dess schunne paar mo bassiert unn war dann bleed, wemmer nooch ihm gschbielt hänn. Unn dess hämmer in Otterstadt unn mir waren dissmo, Gott sei Dank, nitt heiser.
Unser CD-Player hott uns allerdings ganz schwer im Stich gelosst.
Dess geht so nimmi weider.
Der fliecht raus.
Die Saufotz bringt äfach nix meh.
Abghalfdada Penner! Der do…
Awwer der „Herr“ hott uns de herrliche Tommi gschickt unn der hottn funktionierende CD-Player mit Fernbedienung inschdalliert, so dass ma unser Konzert zu ämme fantasdische Ereignis zaubre konntn.
Tommi!
Dennoch noch mim Manuel Sattler abgfeiert wie hünnat Barawer.
Extrem gut mit allem versorcht worre. Danke!
www.naturspur.de
Uubedingt mo agugge, ein äußerscht unnerschdützenswerder Verein.




In unsrer geliebde Rhumbar fand dann es Rückspiel fumm

Saarpfälzische Freundschaftsfest

statt. Nadierlich, wie de Name schunn verrohde kann, ach mim Manuel Sattler.
Bevor dess Fescht losging, wurd uns noch ä ganz bsonnri Ehre zuteil.
Also vor allem bsaachdemm Manuel Sattler.
Mir hänn nemmich n Preis gewunne.
Ferr unser Video zu „S Lied mit de Farwe“.
Allo de Manne hott denn Preis gewunne, weil der hotts jo gemacht.
La Meko hääßt dess Kurzfilmfeschdiwell, wu seit viele Johre (Jahrzehnte?) in Landauge stattfind.
Dess war saucool.
S Video lief halt uffre Kinoleinwand, riesegroß und mit feddem Saund, unn da de Manne nur beschdes Ekwippment benutzt, konnt ma wirklich jedi Gsichtsfalt, jeden Pickl, jeden Bananestreife, ganz genau erkenne!
Ireinimu!
Interview uff de Bühn.
Mir sinn uns vorkumme, wie Babra Schdreisand unn Mailon Brando.
De Regionalpreis hämmer gewunne.
De perfekte Olaf Franzl sei an dere Stell annoch uubedingt erwähnt, der konnt an dem Owend nitt, hott awwer dess Fideo ach mitgemacht. Gemacht.
Unn dann direkt wier in die Rhumbar unn unser Freindschaft gfeiert.
Ein sehr voller Abend.

Schließlich war ma noch in Oschtdeitschland.
Suggar in Sachsen.
Mannschmo määhnt ma jo in Sachse wachst ä Pflanz, wu alles gabutt macht.
Awwer do wo mir warn hott ma dodefu nix gemerkt.
Dess war ganz toll.
Galerie Bipolar aus Leipzig (Leibe) hottt uns eigelaade ä Vernissage musikalisch zu betreue.
So ä aldes Induschtriegebäude in demm jetz lauder Ateliers sinn.
Fettes Gelände unn so Backsteinbaude unn so.
Ganz hohe Räum unn wunnerbares Licht hämmer bei unserm Gig ghatt.
Gebbt ach ultrasmuuse Foddos funn dem Ufftritt.


Dissmo hämmers mit some ganz klänne Ei-Pod prowiert statts m CD-Player.
War awwer ach krank.
Do hott immer so ä Stimm gsaacht, welles Lied grad aagewählt iss.
Am Aafang noch luschdich awwer irchendwann zimmich kranker Wix.
Abba s Publikum war subber unn iss volle abgfahre. Zuminnescht dodefir, dassma so weit weg funn dehääm warn.
De Kay Brudy, wu uns eigelaade ghadde hott, hott änn wunnerbare Owend inszeniert unn uns perfekt um- und versorcht.
Alde unn neue Freunde warn do.
Mir hänn im Freie gepennt, bisses aagfange hott zu rechle, wie die Sau.
De Geld hott ihm Nelt de beschde Pennplatz gäwwe unn uffm Bodde gepennt. Der liewe, gude Monn.
Tequila!
Die nei Platt:
Werd subber! Abgfahrener Shit! Ohne Scheiß!


Kommende Gigs:
Im November schbäile ma beim Toni Mahoni.
Zu Gascht in Mahonis Laden.
Dess werd subber unn iss in de Bar jeder Vernunft in Berlin.


Unn im Dezember….
Dun mir….
Volle dess….
irchendwie schunn ach….
ganz schää….
kranke….
Jubiläum….
begehe.

Do hämmer nemmich 10-Jähriches Bühnejubiläum.
Am 26.12.2006 hämmer s erschde Geld et Nelt – Konzert gäwwe.
Dortmols noch im Logo.
An der Stell, wu ma gschbielt hänn, steht heit die saukrank Raucherkabin.
Ach de Geldboy unn de Neltboy warn schunn debei.
Unn de Schmittl hott uns sei Flying-V geliehe.
Hach ja…
Mir warn so uffgerecht unn ach sehr gut/schlecht.
Die GammaBlitzBloys hänn mitgschbielt, beziehungsweise es war denne ihr Konzert.
Denne hämmer iwwerhaupt zu verdanke, dassma aagfange hänn zu schbiele.
Die hänn uns iwwerred!
Mir hänn jo gedenkt „Dess“ geht nitt leif.
Hämmer uns ganz schää gedische…..
Dess ging dann…. unn wie….
GammaBlitzBloys!
Danke! Jungs! Ohne Euch wärmer nitt do (leif)!
Inzwische schbiele ma jo an Weihnachde nimmi mit de GammaBlitzBloys, weil ma im Gloria Hausverbot kriecht hänn.
Heijeijei….
Warma wier frech…..
Awwer mir schbielen am 26.12.2016 in de Rhumbar.
S zehnte Johr in Folge, dass ma am 26.12. schbäilen…
Do werr ma uns noche paar Gimmicks iwwerleche….
Vielleicht mo widder Bultan?
Odder was, was ma nonie gemacht hänn….
Nur Gott unn Satan kinns erahne…

Allo, bis donn.

Menü schließen